Dezember

Der letzte Salon

Film von Joachim Dennhardt

© mediavilm

Seit den späten 1960er Jahren betreute die gebürtige Wienerin Elisabeth „Sissy“ Strauss, das Who is Who der internationalen Opernszene an der Metropolitan  Opera in New York. Sie war zuständig für alle Probleme, die Sänger hatten. Wer zum ersten Mal nach New York kam und sich von der Stadt überwältigt  und einsam fühlte, den lud sie zu sich nach Hause eine. Daraus entstanden ihre „Pasta Parties“, musikalische Salonabende ganz im Stil der Jahrhundertwende und hatten in New York Kultstatus. Hier traten die Stars der Opernwelt in privatem Rahmen auf.  Sissy Strauss‘ Salon wurde für sie zur zweiten Heimat.

Als  Sissy Strauss dem Filmemacher Joachim Dennhardt erzählte, dass sie nach 43 Jahren  Arbeit für die MET nach Wien zurückkehren werde, entschloss er sich, ihren letzten Salon in New York in den Mittelpunkt seines Films zu stellen. Und alle kamen, um ihre ‚Big Mama‘ zu verabschieden. Von Anna Netrebko bis Elīna Garanča, von Pjotr Beczala bis Juan Diego Flórez u.v.a.  Nach 50 Jahren in den USA und Kanada lebt „die Sissy“, wie sie liebevoll von allen genannt wird, mit ihrem Mann Max Strauss jetzt wieder  in Wien.

Der Film „Der letzte Salon“ (Regie & Buch Joachim Dennhardt, Produzent Mario Hann) wurde 2016 mit dem „Hollywood International Independent Award“ für die beste internationale Dokumentation ausgezeichnet

Joachim Dennhardt lebt und arbeitet als freischaffender Regisseur, Autor, Moderator und Dozent nach längeren Aufenthalten in Stockholm und New York wieder in Wien. Er studierte in Köln Theaterwissenschaft, Germanistik und Politische Wissenschaften, 1977- 2005 war er als Fernseh- Redakteur beim WDR in Köln tätig.

Infos unter: http://www.joachimdennhardt.com/