Dezember

Endstation Ananas

Buch von Simon Loidl

„Endstation Ananas“ erzählt von den Schikanen und Anstrengungen, denen sich die Generation Prekariat ausgesetzt sieht. Die Protagonisten kämpfen mit Arbeitslosigkeit ebenso wie mit Langeweile im Job – vor allem aber versuchen sie, allen Widrigkeiten zum Trotz ihr Leben zu leben, das nicht nur aus Arbeit besteht, sondern aus Beziehungen, Musik, Feiern, aus Freuden und Tränen. „Endstation Ananas“ ist ein Roman, „der abseits von Idealisierung und völliger Verzweiflung ein realistisches Bild vom Leben junger Menschen am Arbeitsmarkt, und abseits davon, nachzeichnet“, fasste ein Rezensent im Augustin zusammen.

Simon Loidl, geboren 1977 in Salzburg, studierte Geschichte und Germanistik in Salzburg, Wien und Berlin. Davor, während und nach dem Studium arbeitete er in vielen Jobs – vom Pizzafahrer bis zum Redakteur. Nach ein paar Auslandsaufenthalten ist er vor einigen Jahren wieder in Wien gelandet, wo er lebt, arbeitet und schreibt. Nach wissenschaftlichen und journalistischen Veröffentlichungen ist „Endstation Ananas“ sein erster Roman.

Infos:

http://www.sisyphus.at/sisyphus/index.php/book/view/122

©